Project X: aim higher. (a.k.a. Off-Season is a bitch)

citius altius fortius

Als supi-toller Ironman-Tridiot ziehe ich mein Ding natürlich knallhart durch: 8 (in Worten: Acht) Wochen Off-Season mit null Sport (fast) und angepasst erhöhtem Alkohol- und Nikotinkonsum. Alter, bin ich hart…

Und dann war es fast wie immer – auf selten blöde Ideen für das nächste Jahr kommen etc.pp… in der Kontemplationsphase dann meine Lieblinge-Elfe hingezogen mit dem klaren (ok, dann auch…) gemeinsamen Commitment: nächstes Jahr kein Ironman, bitte.

Und wie zu erwarten ist das natürlich Gesetz, also keine Langdistanz. Irgendwie auch gut, denn so sehe ich, dass Ironman-Level inzwischen mein neues Basis-Niveau für die Jahresvorhaben ist – nicht schlecht, hat mir doch stets Immenstadt als Ausdauerdreikampfziel gereicht.

Was nun in 2016?

Swimrun ist Pflicht. Ist ja auch Grund dieses Blogs gewesen. Swimrun ist
a) einfach nur zu geil und
b) in Belgien wartet ein Rennen auf mich in Autofahrt-Nähe und
c) würde ich gerne mal nicht Letzter in diesem schönen neuen Sport sein (vgl. Borås 2015), obwohl ich damit quasi kroatischer Swimrun-Meister 2015 geworden bin (hier bitte Jubel-Fanfare einblenden) uuuuund:
d) mein Traum vom ersten deutschen Swimrun im Allgäu auf wundersame Weise auch ohne mich Anfang Oktober wahr werden könnte! …. und
e) Ö till Ö 2015 mich mit der Performance von Wolfman™ & André derbe motiviert hat.

Triathlon / Project X

Na dann mach ich halt wie immer den Allgäu Triathlon und gut ist. Dummerweise haben mich die Kollegen Mick D. und Basti F. (Namen der Redaktion bekannt) dann auf den Teide Extreme Triathlon gegen Ende der Saison gebracht – und ich bin blöd genug, da quasi als aktiver Vereins-Support mitmachen zu wollen.

Soweit, so gut.

Wenn ich nun nicht citius (also schneller, denn ja, doch, ich werde nicht jünger und höchstens nicht mehr langsamer) und auch nicht fortius (weiter im Sinne von Ironman-Distanz) mache dann bleibt mir noch altius, also höher. Da die Halbdistanz in Teneriffa über den Berg Teide ein einfaches Set-Up aus 58 km Bergaufradeln und dann runter hat, sammeln sich da schöne 3333 Höhenmeter (Schwimmen ist flach, Laufen auch, Radrekord: 3:27:08h = Schnitt 26,08 km/h). Das ist schon nett, runde ich aber gerne auf im Sinne von – Tah-Daaah! – dem Saisonziel 2016:

10 – lat. „X“ (ah-haaah!) – Kilometer auf dem Rad schaffen. Im Wettkampf. Innerhalb von (gefinishten) Triathlons… vertikal.

Das führt dann zu nicht dem einen Saison-Höhepunkt sondern vieren:

  • Triathlon d’Alpe d’Huez (Nebenziel: so nah wie möglich an 1 Stunde über die 21 Kehren kommen)
  • Allgäu Triathlon (wer hätte das gedacht 😉 – Nebenziel: neue Bestzeit)
  • Transvorarlberg-Triathlon (Nebenziel: nicht erfrieren)
  • Teide Extreme (Hauptziel: finishen, Nebenziel: braun-weisses Dreier-Finish)

… und natürlich dem Amphiman Belgien im Mai und Allgäu Swimrun im Oktober (der eine Woche nach Teide Extreme ist *autsch*). Und Roth, als Staffel-Radler im Retro-Style 😉 .

Ich könnte jetzt zur Veranschaulichung die Höhenprofile der Wettkämpfe verlinken – aber nein, lieber nicht. Sonst bekomme ich noch Angst 😉 … OK, hier „in order of appearance“:

Alpe d’Huez:

Immenstadt:

Transvorarlberg:
Bildschirmfoto 2015-09-07 um 22.54.04

Teide (oh ja, wie erholsam flach das gerade aussieht…):

Schau mer amoi, wie’s wird!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Project X: aim higher. (a.k.a. Off-Season is a bitch)

  1. Pingback: Mic-O-Tour 2016 Soundtrack: Check! | the road to Borås

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s